Die Idee

Die Idee

Als ich mit meinen Mädels im Zeitschriften- und Bücherladen am Hauptbahnhof und jede von uns mindestens 7 Bücher hat kaufen wollen, kam mir die Idee. Da ich selber schon seit einiger Zeit auf vorablesen.de mitmache und auch schon einige Bücher vorab lesen durfte, lag die Vermutung nahe, dass dies weitervererbt wurde. Als ich meine Mädels fragte, ob sie Bock auf Blog haben, waren sie begeistert und den ganzen Heimweg über bauten wir Blogschlösser.

Der erste Tag danach

Nach der berühmten Nacht drüber schlafen habe ich am Frühstückstisch erst mal gegoogelt “wie man einen Blog erstellt” und der Drucker bekam einiges zu tun. Nachdem die Mädels dann auch endlich aufgestanden waren, bekam jede einen Block, um ihre Ideen, Fragen und Anregungen zu notieren. Die gedruckten Infos wurden gesichtet, markiert und unterstrichen. Nachdem wir unsere Hirne so ausgepresst hatten, mussten wir erst mal rausgehen … shoppen gehen … na ja, Bücher kaufen gehen. Wieder zu Hause mussten wir vor einer Schachtel Dunkin Donuts die schwerste Entscheidung treffen: Wie wollen wir uns nennen – zumal die meisten Domains ja bereits vergeben sind. Doch auch hier halt Google weiter, denn statt .de oder .com ist .cc im Aufwind und so blieb nur noch die Entscheidung des Namens übrig. Kladde.cc oder noticed.cc – da Lisa und ich, insbesondere Lisa, einen Hang zum Englischen haben und uns noticed auf einem gelben Post-it viel besser gefiel, wurde unsere Leseratte überstimmt und sie brauchte mehrere Stück Käse zum kabbern, um sich über die Namensfindung zu freuen

Nicknames und ein Logo

Tja, aber damit waren wir noch nicht fertig mit dem Treffen von Entscheidungen. Nicknames mussten her, doch wie soll man sich zwischen diesen ganzen Namen, die man sich vorstellt entscheiden – zumal ich wusste, dass mir der beste Name erst einfallen würde, wenn ich einen anderen bereits vorangetrieben habe. Jede von uns hatte ihre meterlange Liste nunmehr auf 4-5 Nicks zusammengestrichen und jeder dieser Namen war ein Knüller. Nachdem wir uns untereinander ausgetauscht hatten, Umfragen bei Familie und Freunden gestartet hatten und auch das ein oder andere Zufallsverfahren durchlaufen lassen haben, standen sie fest, unsere Nicknames: Honey, Leseratte und Snowdrop. Tadadadaaaaa!!!

Ein Logo zu finden gestaltete sich ebenso schwierig. Honey wollte eine Glühbirne, ich ein Post-it mit handschriftlichem “noticed” drauf und geworden ist es … erst Mal keines.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.